Laufband

+++++ Der SV Eintracht Gommern - auch ein Verein für Dich? Hier kannst Du Dich informieren.+++++ +++

Historie von 1945 bis 1990

Schwer war es, nach dem Krieg wieder an den Sport zu denken.

Aber schon im Juli 1945 wurde durch die „antifaschistische Jugend“ ein erstes Fußballspiel organisiert. Die weitere Entwicklung des Sports im Osten Deutschlands wurde maßgeblich von der Freien Deutschen Jugend (FDJ) getragen. Auch in Gommern entwickelten sich als erstes wieder die Sparten Fußball, Turnen, Handball, Schach und Tischtennis. Am 1. Oktober 1948 konstituierte sich der „Deutsche Sportausschuss“.

Damit war die Grundlage zur Bildung von Sportgemeinschaften in Ostdeutschland geschaffen, in deren Folge am 28.11.1948 die Sportgemeinschaft „Eintracht“ Gommern gegründet wurde.

Nach der Gründung der DDR wurde in Gommern durch die Staatliche Geologische Kommission eine Reparatur- und Ausrüstungsbasis für geologische Arbeiten geschaffen. Die Leitung der Sportgemeinschaft „Eintracht“ verhandelte mit Vertretern des Betriebes mit dem Ziel der Übernahme der Sportgemeinschaft als Betriebssportgemeinschaft. Am 27.06.1953 wurde dann in würdiger Form die BSG „Aktivist“ Gommern mit 220 Mitgliedern und den Sportarten Fußball, Kegeln, Schach, Tischtennis und Turnen gegründet.

Im Laufe der Zeit stieg die Mitgliederzahl, auch unterstützt durch die Übernahme der Sektion Kegeln der BSG "Medizin" Vogelsang sowie der Bildung der Sektionen Wasserwandern (1961), Gymnastik (1963), Judo (1964) und Handball (1969), auf gut 400 Mitglieder und entwickelte sich die BSG recht schnell zu einem sportlichem Zentrum des Einzuggebietes.

Einen wesentlichen Aufschwung erhielt dann der Sport in Gommern durch den Bau des Sportforums in den Jahren 1972 bis 1974. Jetzt standen der BSG drei Sportplätze, zwei Sporthallen und eine computergestützte 4-Bahnen-Kegelanlage zur Verfügung und es kam in Folge dessen zur Gründung von weiteren Sektionen, wie Leichtathletik (1975), Gesundheitssport (1979) und Volleyball (1984).

Somit wurde die BSG "Aktivist" mit 950 Mitgliedern zur zweitgrößten Sportgemeinschaft des Kreises und durch die Leistungen ihrer Sportler und Mannschaften und der Organisation nationaler und internationaler Sportveranstaltungen weit über die Grenzen des Bezirkes hinaus bekannt.